Religionssensible politische Bildungsarbeit

Die Akademie St. Jakobushaus hat sich von 2018 bis 2021 mit einer Netzwerkstelle im Projekt „Religionssensible politische Bildungsarbeit“ am Bundesprogramm „Respekt Coaches“ (https://www.jmd-respekt-coaches.de/) beteiligt, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert wird.

Im Mittelpunkt der Arbeit standen Primärprävention durch politische Bildung für Schüler*innen gegen religiös begründeten Extremismus und Fortbildungen für Multiplikator*innen. Mit unserer Netzwerkstelle haben wir seit 2018 ca. 400 Schüler*innen in regelmäßigen Workshops und etwa 180 Respekt Coaches aus dem norddeutschen Raum durch Fortbildungen und Austauschformate erreicht – in Präsenz und digital. Diskutiert und reflektiert wurden u.a.: Identitäten, Vielfalt, Vorurteile und Diskriminierung genauso wie Fake News und Verschwörungsideologien oder religiöse Vielfalt. Etabliert hat sich der regelmäßige „Fachtag der Respekt Coaches in Niedersachsen, Bremen und Hamburg und der Politischen Jugendbildung“ in Kooperation mit Arbeit und Leben Niedersachsen sowie der Evangelischen Akademie Loccum.

Wir danken allen Kooperationspartner*innen in: Goslar, Gifhorn, Braunschweig, Hannover und Bremen! Und freuen uns auf die weitere Arbeit von Hannover aus, gern auch mit weiteren, neuen Partner*innen!

Projektkoordination: Ann-Kristin Beinlich

Das Projekt wird von der Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke in Deutschland (AKSB) koordiniert. Deren Projekt-Website finden Sie hier.

Keine Nachrichten verfügbar.