Solidarität

26. März 2020 - 18:00

Heinz Bude und Heiner Wilmer im Gespräch - zur Zukunft einer großen Idee

Plakat »
Flyer »

"Solidarität war einmal ein starkes Wort. Es geriet in Verruf, als jeder für sein Glück und seine Not selbst verantwortlich gemacht wurde.“ So heißt es in Heinz Budes jüngstem Buch. Wie kann das sein? Gerade wenn unter Solidarität eine Haltung zu verstehen ist, die auf „die freie Entscheidung zur Mitmenschlichkeit“ setzt. Was ist so unattraktiv geworden an der Idee, dass wir einander etwas schulden, wenn wir miteinander leben wollen?

Solidarität ist ein Grundprinzip der katholischen Soziallehre. Aber wie passt die solidarische Aufhebung des „Unterschied[s] zwischen dem Überlegenen und dem Schwächeren“ (Bude) zu der immer noch recht robusten (auch) katholischen Formulierung von ‚den Schwachen und Kleinen‘? Als machte Schwäche klein – oder eignete sich überhaupt als Personenchiffre. Und andersherum: Gott wird Mensch aus Fleisch und Blut. „Er hat gelitten und geschrien. Er hat geschwitzt und gerochen.“ (Heiner Wilmer) Einen größeren Preis kann man kaum bezahlen, um auf jeden Abstand zu verzichten. Ist es ein Ansatz, „mehr Existenzielles [zu] wagen“?

Leitung:
Dr. Ruth Bendels, Akademie St. Jakobushaus

Referenten:
Prof. Dr. Heinz Bude, Kassel;
Bischof Dr. Heiner Wilmer, Hildesheim

Musikalische Schlaglichter:
Martin Zingsheim

Kosten:
Der Eintritt ist frei, Anmeldung ist erforderlich.
Anmeldeschluss: 19.03.2020.

Veranstaltungsort:
Werkhof Hannover Nordstadt
Schaufelder Str. 11, 30167 Hannover
Stadtbahn Linie 6 und 11, Haltestelle Kopernikusstraße;
Parkmöglichkeiten an der Universität

Archiv

Weitere Veranstaltungen finden Sie im Archiv »

Das könnte Sie interessieren

Die aktuelle Situation stellt uns alle besonders auf die Probe - auf den 
Seiten des Bistums Hildesheim finden Sie ausführliche
Informationen zu dieser gemeinsamen Herausforderung

 

Auch politische Bildung bedroht durch Corona Krise.
Eine Stellungnahme der AKSB - Arbeitsgemeinschaft
katholisch-sozialer Bildungswerke finden Sie 

hier »

 

Unser Programm für
das 1. Halbjahr 2020
finden Sie

hier »

 

- außergewöhnlich und kreativ arbeiten - 
hier erfahren Sie mehr über uns

Das Wetter in Goslar