Schöffenseminar: Was passiert nach der Urteilsverkündung?

8. April 2016 - 18:00 bis 10. April 2016 - 13:00

Die Vollstreckung von Urteilen der Straf- und Jugendstrafgerichte

Schöffen wirken an der Hauptverhandlung bis zur Urteilsverkündung mit. Die Umsetzung des Urteils erfolgt hingegen außerhalb der Öffentlichkeit ohne Beteiligung ehrenamtlicher Richter.

Dieses Seminar möchte interessierten Schöffen und Jugendschöffen einen Einblick verschaffen, wie die ausgeurteilten Maßnahmen umgesetzt werden und welche Regelungen dafür gelten. Dabei werden sowohl allgemeine Maßnahmen (z. B. Freiheits- und Geldstrafen, Unterbringung in der Sicherungsverwahrung oder Psychiatrie) als auch spezielle Maßnahmen gegenüber jugendlichen und heranwachsenden Straftätern erörtert. Auch auf Gesichtspunkte der Bewährungs- und Führungsaufsicht wird eingegangen.

Am Samstag ist der Besuch der Jugendvollzugsanstalt Leineberg, in der offene Jugendstrafen und Arreste vollstreckt werden, vorgesehen.

Dieses Seminar eignet sich nicht nur für Jugendschöffen, sondern wird so konzipiert, dass alle Schöffinnen und Schöffen gleichermaßen davon profitieren.
 

Referenten:        
Rolf Wiegmann, Direktor des Amtsgerichts Herzberg am Harz a. D.
Carsten Schindler, Vorsitzender Richter am Landgericht Göttingen

Seminarleitung: Elisabeth Keil, St. Jakobushaus

Kosten: Seminar, Unterkunft und Verpflegung, incl. Busfahrt nach Leineberg 142,00 € im Einzelzimmer, 114,00 € im Doppelzimmer

Archiv

Weitere Veranstaltungen finden Sie im Archiv »

Das könnte Sie interessieren

Akademie aktuell:
"Familie" als Thema

der extremen Rechten
mehr »

Neues Datenschutzrecht
in Kraft

mehr »

Programm der Akademie
St. Jakobushaus
in neuem Layout

mehr »

Fortbildungsprogramm
für pädagogisches
Fachpersonal

mehr »

Neues Buch erschienen:
Flucht, Religion und Integration

mehr »

 

Das Wetter in Goslar