Recht und Norm bei Heinrich von Kleist

21. Februar 2020 - 18:00 bis 23. Februar 2020 - 13:30

Studientage für Deutsch- und Geschichtslehrer_innen und alle Interessierten

Download Programm »
Teilnahmebedingungen »

Zeitlose Modernität wird den Werken Heinrich von Kleists (1777–1811) gern zugesprochen. Der politisch engagierte Dichter widmete den größten Teil seines literarischen Schaffens dem Verhältnis von Individuum und Gesellschaft. Die Suche nach dem Stellenwert von geschriebenem und ungeschriebenem Recht verdichtet sich in der Darstellung vom Rechtsempfinden der Protagonisten. Welche Kluft entsteht zwischen Normen und Gesetz? Inwiefern sind die ordnungsstiftenden Autoritäten – Familie, Justiz, Staat – gerecht? Kleists Dramen und Erzählungen ermuntern zu Fragen, die sich bis heute immer wieder neu stellen.

Leitung:
Dr. Annette Schmidt-Klügmann, Akademie St. Jakobushaus

Referent:
Dr. Paul Kahl, Erfurt

Kosten:
165,00 € p.P. im Zweibettzimmer
195,00 € im Einzelzimmer
  55,00 € für Schüler_innen und Studierende p.P. im Zweibettzimmer

Wir planen, diese Veranstaltung als dienstliche Fortbildung in Kooperation mit dem KLBS der TU Braunschweig durchzuführen. Das Seminar ist nach Maßgabe freier Plätze für alle Interessierten offen.

Archiv

Weitere Veranstaltungen finden Sie im Archiv »

Das könnte Sie interessieren

Auch politische Bildung bedroht durch Corona Krise.
Eine Stellungnahme der AKSB - Arbeitsgemeinschaft
katholisch-sozialer Bildungswerke finden Sie 

hier »

Unser Programm für
das 1. Halbjahr 2020
finden Sie

hier »

Gastbeitrag von Dr. Bendels
u.a. in der "Christ & Welt":
"Wir müssen reden"

mehr »

Tagen im Ambiente einer
Jugendstilvilla?
Wir freuen uns auf Ihre
Anfrage!

mehr »

Das Wetter in Goslar