Krieg ohne Ende: Gibt es Lösungen für den Syrienkonflikt?

17. Februar 2017 - 18:00 bis 19. Februar 2017 - 13:00

Download Programm »

Teilnahmebedingungen »

Seminar zu Fluchtursachen und gewaltfreier Konfliktbearbeitung

in Kooperation mit dem Entwicklungspolitischen Informationszentrum (EPIZ), Göttingen

Bei der aktuellen Einwanderung von Geflüchteten nach Deutschland geht es nicht nur um ihre Integration. Oftmals ist jetzt die Rede von der „Bekämpfung der Fluchtursachen“. Was ist damit gemeint? Und welche Rolle kommt der Klima- und Handelspolitik, den Rüstungsexporten und dem Konsumverhalten westlicher Länder bei Verfolgung, Armut und Menschenrechtsverletzungen zu?

Um einen Überblick über die Gesamtsituation zu bekommen, wollen wir uns in diesem Seminar zunächst mit globalen Faktoren von Fluchtursachen beschäftigen. In einem nächsten Schritt setzen wir uns intensiv mit dem Syrienkonflikt auseinander. Dr. Kamal Sido, Nahostreferent der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) in Göttingen, berichtet von der aktuellen Situation im Krisengebiet und beleuchtet dabei auch die Rolle des sogenannten Islamischen Staates (IS). Dr. Christine Schweitzer, Geschäftsführerin beim Bund für Soziale Verteidigung und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung e.V. (IFGK), zeigt Ansätze der zivilen Konfliktbearbeitung auf. Ganz zum Schluss wollen wir uns in Workshops damit auseinandersetzen, was konkret – lokal, national, aber auch global – getan werden kann, um Fluchtursachen zu bekämpfen und Kriegen gewaltfrei zu begegnen.

 

Wir laden Sie herzlich ein!

Dr. Theresa Beilschmidt und Noreen Hirschfeld

Kosten: 120,00 € pro Person im Zweibettzimmer, 148,00 € im Einzelzimmer, 76,00 € für Schüler/innen und Studierende pro Person im Zweibettzimmer

Referent/innen:
Dr. Christine Schweitzer, Hamburg/Minden
Dr. Kamal Sido, Göttingen

Seminarleitung:
Dr. Theresa Beilschmidt, St. Jakobushaus
Noreen Hirschfeld, Eine-Welt-Regionalpromotorin Südniedersachsen am Entwicklungspolitischen Informationszentrum (EPIZ), Göttingen

Kontakt: 05321 3426-15, beilschmidt@jakobushaus.de

 

 

Förderung wurde als Unterträger der AKSB bei der bpb beantragt.
 

Archiv

Weitere Veranstaltungen finden Sie im Archiv »

Das könnte Sie interessieren

Sibylle Lewitscharoff
und Hans Joas
am 2. April 2019 zu Gast
im St. Jakobushaus

mehr »

AKSB beschließt Bekenntnis
zu Demokratie und
Menschenwürde

mehr »

Stellenangebot:
Beiköchin/Beikoch (m/w/d)

mehr »

Stellenangebote für
die Hauswirtschaft

mehr »

Stellenangebot:
Referent_in für den
Themenbereich Theologie

mehr »

Das Wetter in Goslar