Aristoteles: Metaphysik

4. Februar 2016 - 18:00 bis 7. Februar 2016 - 13:30

Download Programm »
Teilnahmebedingungen »

Die Metaphysik ist kein Buch und Aristoteles hat ihr nicht einmal diesen Namen verpasst. Unterschiedliche Schriften, Vorlesungen und sogar ein kleines Lexikon – also vierzehn Schriftrollen – wurden unter diesem Titel zusammengefasst. Irgendein Bibliothekar legte vermutlich dieses Bündel an Schriftrollen hinter die „Physik“ des Aristoteles und so kam das Bündel zu seinem Namen: „die hinter der Physik“ heißt nämlich Metaphysik. Aristoteles spricht immer von der „ersten Philosophie“; es geht also um Wissenschaftstheorie, um das Thema modern zu formulieren. Was ist Wissen? Was suchen die Wissenschaften? Wie ist Wirklichkeit strukturiert? Gibt es fundamentale Prinzipien und Ursachen?

„Alle Menschen streben von Natur aus nach Wissen. Ein deutliches Zeichen dafür ist die Liebe zu den Sinneswahrnehmungen. Denn abgesehen vom Nutzen werden diese um ihrer selbst willen geliebt“, beginnt Aristoteles die „erste Philosophie“.

Das Lektüreseminar konzentriert sich auf den Gedankengang und die Begrifflichkeit des Aristoteles.

Referent: Dr. Andreas Fritzsche, Lüneburg
Seminarleitung: Dr. Andrea Keller, St. Jakobushaus

Kosten: 177,00 € pro Person/DZ, 219,00 €/EZ, 80,00 € für Schüler(innen) und Studierende pro Person/DZ

Archiv

Weitere Veranstaltungen finden Sie im Archiv »

Das könnte Sie interessieren

Stellenausschreibung:
Theol. Referent/in

mehr »

Philosophie der Stoa
Studienfahrt zum Golf
von Neapel
04.-11.02.2017
mehr »

Krieg ohne Ende:
Gibt es Lösungen für den Syrienkonflikt?
17.-19.02.2017
mehr »

Mobbing-Prävention
am Arbeitsplatz

22.-24.02.2017
mehr »

Adventsimpulse 2016
mehr »
 

Das Wetter in Goslar